24. Januar 2016

Der Reiz des Vergänglichen

Die Art Fotografie subsummiere ich auch unter "Schlechtwetter-Fotografie". Zuhause geht mein erster Strauß Tulpen, die Blume, die ich in allen Varianten mag, gerade den Weg alles Irdischen.

Die Entdeckung der Motive setzt meine innere Ruhe voraus. Nur dann habe ich die Chance, dass das Auge "angesprochen", mein Interesse geweckt wird.

Tulpen sind der Inbegriff des Frühlings und ich verbinde damit Helligkeit, Leben und Freude. Die Schönheit liegt im Blütenblatt. Nun zieht es sich mangels Feuchtigkeit zusammen, verändert Form und Farbe. Bei aller Veränderung bleibt es eine Tulpe, an der so Manches schön ist, bis zuletzt.











Kommentare:

  1. stimmt auch wenn sie noch vetrocknet ist sie hat was farbliches wunderschönes an sich!
    Sehr schöne Fotos von all dem was sie ist..
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen