20. Februar 2016

Himmel ganz anders!

Ganz und gar "prinzessinnenhaft" verbrachte ich die ersten Lebensjahre nächtens in einem Himmelbett. Der Himmel, das war die Dachschräge, in der mein eigenes kleines Zimmer lag.

Das Zubettgehen hat mir der Himmel zumindest ansatzweise schmackhaft gemacht. So was prägt. Ich
schlafe immer noch unter Dachschrägen wesentlich besser, als in gewöhnlich geschnittenen Zimmern und Zelten war für mich nie problematisch, ganz im Gegenteil.

Später fehlte die Dachschräge aus wohntechnischen Gründen. Ich musste mir etwas einfallen lassen und habe mir den Himmel selbst "gezimmert". Eines Ferientages sah ich bei "Svenska Hem" in Schweden eine entsprechende Vorrichtung, über die man ein einfaches, aber langes Stück feinen Stoffs legen konnte, etwas gerafft und fertig war mein Himmel.


Die Schweden mögen's nicht kompliziert und ich auch nicht.

Ganz und gar unprinzessinnenhaft ist die Erklärung für so manchen anderen Betthimmel, z.B. diesen:

Himmelbett auf dem Dietelhof im Oberfränkischen Bauernhofmuseum

Im Bauernhaus wurde, wie allgemein üblich, das Getreide unter Dach und Fach gelagert. Dort war dann auch ein Tummelplatz für Mäuse. Die gefüllte Speisekammer der Nager bewirkte entsprechende Hinterlassenschaften, neben Staub und Spelzen, die von oben auf die Schlafenden fielen.

Selbsterklärend, warum die Menschen auf einen Himmel über ihrem Bett nicht verzichten wollten.

Der "etwas andere Himmel" geht zu "In Heaven" der Raumfee.

Kommentare:

  1. Das ist ja mal ein origineller Himmel!
    die Erklärung für den bäuerlichen Betthimmel ist mir völlig neu, klingt aber absolut einleuchtend. Ich hab mich schon oft gefragt, wozu die ursprünglich gut waren. =)

    AntwortenLöschen
  2. Ein Himmelbett - wie schön. Das würde mir auch gefallen. Dass die Himmel der alten Bauernbetten einen praktischen Hintergrund haben, wußte ich gar nicht.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Katala

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beate,
    wunderschön ist dein Himmelbett, darin lässt sich bestimmt wunderbar träumen. Spannend, was du über das Bauernbett schreibst, kannte ich bislang noch nicht.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  4. Wieder etwas dazu gelernt- obwohl wir im Urlaub ein Bauernmuseum im Ötztal mit gleichen Themen-nämlich Flachs- und gleichem ::)) Mobilar gesehen haben, war mir die Bedeutung nicht bewusst!!
    Danke für deinen Kommentar bei mir- ja, die Jesuiten sind fortschrittlich und geistreich und leben im jetzigen Zeitalter!!
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen