13. März 2016

Der KAFFEE ist aus!!!

Ich bin bekennende Frühstücks- Kaffeetrinkerin, mindestens seit ich meinen eigenen Haushalt habe.
Das Frühstücksritual, als feste Größe am Morgen, wurde stets gepflegt, auch nach meiner Heirat. Es gab nur sehr wenig Tage, an denen es nicht stattfinden konnte.

"Wer zuerst kommt, mahlt zuerst", wird bei uns umgedeutet zu "Wer zuerst auf ist, macht Kaffee", eine äußerst zuverlässig und entspannt funktionierende Formel.

Heute früh war also ich als Erste in der Küche, so leidlich wach, nachdem der Blick aus dem Fenster das öde Grau von gestern fortsetzte. Der Lichtblick am Morgen heute wieder einmal die erste Tasse Kaffee. Da legt man gerne Hand an!

Die Handgriffe kenne ich im Schlaf. Es ist also kein Problem, wenn das "Hier und Jetzt" noch nicht so ganz präsent ist: Wasser aufsetzen - Kanne mit Filter bestücken - Kaffee ...... Mist, der Kaffee ist aus!

Ich bin schlagartig hellwach!

Keine Katastrophe, aaaaber in Deutschland sind, im Gegensatz zu Schweden die Geschäfte am Sonntag geschlossen. Die Gedanken wirbeln wie Blätter im Wind durch den Kopf und ehrlich gesagt, ein bisschen auch meine Laune. Sucht? Kann sein, ganz sicher aber die Erkenntnis, an diesem Morgen einer liebgewordenen Gewohnheit verlustig zu gehen.

Ich setze mich auf die Couch im Wohnzimmer und wäge ab: Bröselkaffee (der gefriergetrocknete Kaffee, wenn es schnell gehen muss) ist noch da ... aber bitte nicht schon morgens und noch haben wir keinen Notfall.

Die eine Bäckerei in dem einen Supermarkt, wäre da eine Anlaufstelle oder der Tankstellenshop. Ich sinniere, denn für mich ist der Morgen kein Morgen, wenn ich mich vor dem Kaffee unter die Dusche stellen muss. Für mich ist die Reihenfolge einfach nicht stimmig.

Das Problem löst sich augenblicklich, als mein Mann in der Küchentür erscheint ... .



Kommentare:

  1. Die Situation hatten wir letztens hier auch. Wie schwer es doch scheint, von so liebgewordenen Ritualen abzuweichen. Ich habe beim nächsten Einkauf mehrere Kaffeepackungen nach Hause getragen und auf Halde gelegt. Den Kaffee am Morgen, den brauche ich für mein Wohlbefinden, wie die Luft zum Atmen - so selbstverständlich ist er im Laufe vieler Jahre geworden. Laß dir deinen gut schmecken! Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  2. Paradoxerweise bevorrate ich in meinem schwedischen Haushalt 2 Packungen Kaffee und zwar ständig. Die einzige Erklärung, warum das einfache Prinzip in meinem deutschen Haushalt noch nicht Einzug gehalten hat, wir wohnten hier lange nicht mehr so lange an einem Stück.
    Ach ja, schließlich gab es zum Frühstück doch noch frischen, handgebrühten Kaffee.

    Dir schönen Sonntag noch :-)

    AntwortenLöschen
  3. Da geht doch die Sonne auf- der beste Mann bringt den Kaffee ::))
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich ja froh hier in Cuxhaven zu wohnen da sind manche Läden auf am Sonntag wegen Urlaubsgebiet also macht es nichts aus, aber ich habe auch immer Vorrat daheim. Mein Schatz würde auch ziemlich bedeppert aussehen im Gesicht der ist genauso wie du Morgens Kaffeetrinker und das ist ein muss.
    Aber anscheinend wurde es gelöst von deinem Mann*zwinker*..
    Schönen Sonntag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Kein Kaffee am Morgen, das mag ich mir auch nicht ausmalen. Wir haben Bohnen auf Vorrat, die sind vor langer Zeit auch mal plötzlich ausgegangen, seitdem achte ich darauf. Das sich ergänzen und einspringen, auch bei solch kleinen Dingen, tut gut. Ganz lieben Gruß, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Beate,
    ohne Kaffee in den Morgen zu starten, unvorstellbar für mich... jedoch muss ich sagen, dass mir das auch schon passierte und seitdem habe ich einen Vorrat zu Hause :-). Es ist wundervoll, wenn man so genial ergänzt wird durch den Ehemann.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  7. Was für Dich der Kaffee ist für mich der Tee am Morgen. Ohne geht gar nichts. Da würde ich die Dusche nicht einmal finden.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Beate,

    einen Tag anzufangen ohne Kaffee geht bei mir gar nicht. Glücklicherweise haben wir bisher immer Vorrat gehabt, da bei uns jedoch, ausser in zwei Wintermonaten, die Geschäfte auch Sonntags auf haben, wäre das Problem schnell gelöst.
    Du hast ja nochmal durch Deinen aufmerksamen Mann Glück gehabt und Kaffee bekommen

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen