16. März 2016

Eis ... die letzte?

Klar haben wir uns an Raureif-Tagen, schneebedeckten Landschaften und eisverkrusteten Pflanzen satt gesehen. Im März hat man Lust auf Neues, Buntes und doch .... . Es gibt Tage, die den Winterbildern der feinen frostigen Art das Tüpfelchen auf's "i" setzen.

Dass es soweit kommt, müssen schon einige Faktoren passen: Minusgrade, Nebel in feinsten Dosierungen und Wolkenlücken für die kräftige Märzensonne. Das alles traf an unserem ersten Reisetag zusammen.

Wir waren erst kurze Zeit unterwegs. Der dichte Nebel vom Morgen hatte sich bis in die obersten Baumwipfeln zurückgezogen und zeigte Auflösungserscheinungen. Erst war die Sonne als milchig-helle Scheibe zu erkennen, dann riss der Nebelschleier auf und im Augenblick erstrahlten die obersten Zweige, als hätte ihnen jemand Lichtfäden verpasst.

Die "Erleuchtung" verging so schnell, wie sie gekommen war. Neue Nebelschwaden hatten die Sonne wieder verdeckt. Aber ich war wie elektrisiert und versuchte im Vorbeifahren die Erscheinung zu enträtseln. Die Lösung stellte sich auf dem nächsten Parkplatz so dar:






mehr himmlische Erlebnisse gibt es bei "In heaven" von Raumfee Katja

Kommentare:

  1. Silber-glänzende Zweige :: wunderschön anzusehen und so kostbar. Die < reiche< Natur zeigt uns immer wieder ihre Schönheit.
    Tolle Fotos hast du gemacht.
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  2. Magisch anmutende Bilder :).
    Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  3. Eis - die letzte! Bitte. Wenn auch so schön.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen