11. März 2016

Vierfarben-Hoffnungsschimmer

Wer den Förmitzspeicher auf dem Uferweg umrundet, betritt früher oder später die 800m lange Dammkrone. Zugegeben habe ich dabei immer ein seltsames Gefühl in der Magengegend, weil mir bewusst ist, welche Wassermassen sich gegen den Staudamm lehnen.

Blick nach Süden
Andererseits genieße ich den Blick von dort oben über die Landschaft in den Norden und über den See in den Süden. Vor etwas mehr als 38 Jahren befanden sich auf gleichem Gelände Wiesen, Felder und ein Flüsschen, die Förmitz, die dem See ihren Namen gab.

Blick von der gegenüberliegenden Seeseite nach Norden
Der Stausee und sein künstliches, hochtechnisches Nordufer haben nichts Spektakuläres. Sie fügen sich in die bestehende Landschaftsform ein, ohne störend zu wirken. Im ausgehenden Winter ist die Erde an den schräg abfallenden Seiten ziemlich nackt. Man sieht, dass es sogar Pionierpflanzen schwer haben, sich hier anzusiedeln. "Pionierpflanzen", wie gesagt, manche bezeichnen sie als Unkraut.

Dabei ist das sogenannte Unkraut genau genommen unverzichtbar. Die Wurzeln halten bei Regen das Erdreich an Ort und Stelle. Die günstige Lage am südlichen Abhang erfreut sich intensiver Sonneneinstrahlung. Und genau da habe ich zu meiner Überraschung gleich vier blühende Unkräuter gefunden. Das Erste davon heißt tatsächlich F R Ü H L I N G S H U N G E R, ganz nach meinem spätwinterlichen Gefühl!

Frühlingshunger

Rote Taubnessel

Ehrenpreis

Gewöhnliches Greiskraut, senecio vulgaris

Kommentare:

  1. Frühlingshunger!!! Noch nie gehört, was für ein origineller und zeitgemäßer Name! :-)
    Das gelbe Kräutlein habe ich spontan für Huflattich gehalten, aber 1. wärest du da, wie ich dich kenne, selber draufgekommen und 2. sitzt beim Huflattich nur je eine Blüte auf dem Stengel. Neugierig wie ich bin, habe ich unter "gelbe Unkräuter" nachgeforscht. Das hier könnte es sein:
    http://www.gartendatenbank.de/wiki/senecio-vulgaris
    Was meinst du?
    Botanik ist schon spannend! :-)
    Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Toll, danke für den Link, Brigitte, der ist viel besser, als das, was ich dazu durchsucht habe. Macht mich immer ganz kribbelig, wenn ich nix dazu finde. Ja, das ist genau die richtige Blume. Auf den Huflattich bin ich tatsächlich auch angesprungen. Der prompte Rückzug kam dann, wie bei Dir, wegen der Einzelblüte.

    DANKE und ein schönes Wochenende
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Interessant was da alles so blüht und ein grosser Stausee, mächtig das so zu erleben .. ich kenn diese Gegend nicht!
    Schönes Wochenende wünsche ich dir und hoffentlich tolles Wetter!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist meine alte Heimat, liebe Elke. Als ich geboren wurde gab es da noch keinen See. Ich finde es aber schön jetzt ein solches Gewässer in der Nähe zu haben. Wasser hat eine magische Anziehungskraft, wirkt beruhigend und der Blick in die Weite ist angenehm. Das Meer ist mind 500km entfernt.
      Dir auch ein schönes Wochenende
      Beate

      Löschen
  4. Frühlingshunger als Pflanze habe ich bisher noch nie gesehen oder gehört. Ich verspüre ihn nur im Moment. Ganz stark.
    Noch einen lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war, ehrlich gesagt, ebenso erstaunt über diesen Namen, fand ihn aber so charakteristisch für das momentane eigene Empfinden, dass ich ihn wohl nicht mehr vergesse.Im Entdecken solcher Details liegt u.a. der Reiz des Bloggens.

      Lieben Gruß
      Beate

      Löschen
  5. Frühlingshunger . . das gefällt mir, war mir namentlich aber nicht bekannt !
    Den Förmitzspeicher umrunde ich oft, mit Mann und Hund und wir lieben ihn.
    Also sind wir Beide wohl aus der selben Gegend, ich lebe in Hof ;-)
    ♥liche Grüße aus der Heimat
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das stimmt wir wohnen nicht weit weg voneinander. Ich war lange nicht mehr am Speichersee und habe mich gefreut, was daraus geworden ist. Gefällt mir auch sehr dort zu sein. Jetzt geht es erst mal wieder nach Schweden demnächst.

    Gruß nach Hof
    Beate

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Beate,
    so frühlingshaft entführst du uns in eine für mich unbekannte Gegend. Fantastisch wie fortgeschritten der Frühling sich zeigt. Diese Pflanze 'Frühlingshunger' kenne ich überhaupt nicht, finde aber den Namen allein schon Klasse.
    Herzliche Grüsse und einen sonnigen Sonntag dir, Sichtwiese

    AntwortenLöschen