25. August 2016

Bienenstich, die dritte

Autsch,- das ging ans Auge!

Wer bei der Gartenarbeit so viel schwitzt wie ich, sollte vorsichtiger sein als ich, wonach er schlägt. Insekten halten perlenden Schweiß für ihre ideale Feuchtigkeitsquelle und der Reflex galt einer Fliege, die keine war. Bei 27°, mitten bei der Arbeit, handelt man diesbezüglich leider gewohnheitsmäßig. Aber Bienen fühlen sich durch solche Bewegungen bedroht und stechen.

Glück im Unglück: Es war keine Wespe. Die Biene stach zwei Zentimeter unterhalb und nicht noch näher am Auge zu. Es war jemand da, der den Stachel samt Giftblase entfernte. Die Einstichstelle schwoll sofort. Mittel für Erste Hilfe sind mitten im Wald nicht vorhanden. Ziemlich blöd das Ganze.

Bisher stachen mich Bienen zweimal in den Unterarm. Ok, es tut weh, ist aber, da ich nicht allergisch bin, halb so wild.

Mit der Einstichstelle so nahe am Auge war mir dann doch etwas mulmig zumute. In Schweden meide ich, solange es geht, Arztbesuche, ich habe da meine Erfahrungen. Nun war ich doch gezwungen seit langem wieder mal auf den schwedischen sjukvård zurückzugreifen, woanders als normalerweise, denn der Waldhof liegt recht weit außerhalb.

Aber auch da hatte ich einen guten Tag erwischt: sehr freundliches Personal, ich kam sofort dran. Das PC-System konnte meine Daten problemlos verwalten, ohne den mistigen Hickhack, den ich an der Stelle immer schon hatte : "Was, Sie haben keine Personennummer?" "Nein ich bin Deutsche, da hat man keine Personennummer" .... usw.

Heute werde ich schnellstmöglich weitergereicht: von der Unterschwester zur Krankenschwester, dann zum Arzt, der mit mir ein wirklich astreines Schwedisch spricht, das ich sehr gut verstehe. Die Sache ist bald geklärt, er verschreibt mir Tabletten, die die Schwellung mindern und ich bin beruhigter.

Puh! Jetzt ist erst mal Pause angesagt. Mal sehen, ob ich morgen aus dem Auge schauen kann.



Kommentare:

  1. Na, da hast du ja Glück im Unglück gehabt, so Bienenstiche tun ganz übel weh und die Schwellung ist auch nicht ohne!!!
    Ich wünsche dir gute Besserung und einen Bienenstich der < anderen< Art- der so süß ist!!
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir, liebe Heide!
    Wenn die Schwellung nicht schlimmer wird, geht es ganz gut. Den Andere-Art-Bienenstich mag ich sehr. Nicht ganz einfach selbst zu machen, zumal den hier keiner kennt und manche Zutaten nicht so leicht zu bekommen sind.

    Schöne Sommertage wünscht,
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Beate, danke für die heutige Stellungnahme, Deinen Kommentar zu meinem Trauer-Post.

    ...der beschriebene Bienenstich war wohl noch glimpflich verlaufen. Einen riesigen Schreck wirst Du dennoch gehabt haben. Das ist tatsächlich kein Spaß. Gut, dass Du schnell versorgt wurdest. Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Genesung. So, das Du unbehelligt die schönen Sommertage genießen kannst.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Heidrun,
    ich bin erst wirklich erschrocken, weil ich dachte, es sei eine Fliege. Mal sehen, wie das morgen aussieht mit der Schwellung. Danke für Deine Genesungswünsche und noch ein paar angenehme sommerliche Tage.
    Beste Grüße,
    Beate

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Beate,

    da hast Du wirklich gleich zweimal Glück gehabt. So nah am Auge, damit ist wirklich nicht zu spassen. Beim Arzt hat es ja dann auch noch gut geklappt.
    Ich wünsche Dir gute Besserung.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nachtfalke! Nun hat sich bisher leider noch keine Besserung eingestellt und wie ich das sehe, wird es auch nicht eine erhebliche Zeit dauern.

      Beste Grüße
      Beate

      Löschen
  6. Der Stich ist das eine, mitten im Wald dann nicht allein zu sein das andere, denn der Kreislauf kann da ganz schnell aus dem Tritt kommen. Ich wünsche dir schnelle Linderung und dennoch eine gute Zeit beim Arbeiten im Wald.
    Wir machen Bienenstich nach eimem ganz einfachen Rezept mit wenigen unspektakulären Zutaten - sag bescheid, wenn du mal versuchen möchtest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      die Symptome haben sich leider eher verschlechtert. Aber das ist bei mir normal nach einem Bienenstich, wenn auch unangenehm, weil das Auge langsam zuschwillt.
      An Deinem Rezept für Bienenstich habe ich großes Interesse. Ich wollte schon ewig einen backen, habe mich aber davor gescheut, als ich die verschiedenen Rezepte las. Ausprobierte Rezepte, die in der eigenen Küche etabliert sind, gebe ich absolut den Vorzug.
      Übrigens habe ich fleißt Goldrute gesammelt und zum Trocknen aufgehängt. Die Schafwolle liegt noch unangetastet im Keller. Sie wird auf den Herbst warten müssen ;-)

      Liebe Grüße und danke
      Beate

      Löschen