30. August 2016

Svensson&Svensson - der 12tel Blick #8


"Hunnsdoch (Hundstage) senn dess widder"*, sagte man in meiner oberfränkischen Heimat. Wörter kommen aus der Mode, wie alte Hüte und so ist es altmodisch geworden, die drückend heißen Sommertage, an denen man schwitzt, ohne den Finger krumm zu machen, so zu nennen. Trotzdem, vor meinem geistigen Auge läuft dann immer ein Hund mit laaaaanger Zunge die Straße entlang ... .

"Rötmånad haben wir", sagte die schwedische Nachbarin neulich, als ich ihr kopfschüttelnd die grün-verschimmelten Zwiebeln zeige. Ich stutze und sie lächelt.
Manchmal werden sogar im Kühlschrank gelagerte Lebensmittel über Nacht von Schimmelpilzkolonien überzogen. Da gibt es nur noch einen Weg, nämlich auf den Kompost oder in die Mülltonne. Das schmerzt! Lebensmittel in der Mülltonne geht für mich sonst gar nicht. Zuerst verdächtige ich sogar den Kühlschrank.
Nach dem Institut für Sprach- und Heimatkunde ist der Rötmånad ein Zeitraum im Juli/August, in dem Wärme und Feuchtigkeit in hohen Maße dazu beitragen, dass Lebensmitteln verschimmeln. Nachdem die Sonne zu Beginn dieser Zeit in der Nähe des Sirius im Sternbild "Hund" steht, wird der Rötmånad" auch die "Hundstage" genannt.
* Für alle Nicht-Oberfranken : "Hundstage sind das wieder".




Der 12tel Blick geht zu "Tabea", wo es mehr 12tel Blicke zu sehen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen